Die Verführer von Speyer

Ich möchte noch einmal vertiefend auf den Skandal eingehen, der kürzlich in der Speyerer evangelischen Kirche der Protestation stattfand: der Auftritt eines islamischen Imams, der das “Allahu Akbar” ausrief.
[2. Johannes 1,7-11]
7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist. 8 Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. 9 Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. 10 Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht. 11 Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.
Die Bibel ist an Eindeutigkeit nicht zu überbieten. Was will der Apostel Johannes, inspiriert von Heiligen Geist, uns sagen? Es ist so klar wie Kloßbrühe:
1) Menschen, die eine Religionslehre verbreiten, die besagt dass Jesus Christus nicht Gottes Sohn ist, sind Verführer und Antichristen.
Trifft dies auf den islamischen Imam zu? Eindeutig ja! Also ist der islamische Imam ein Verführer und ein Antichrist.
2) Es gibt eine Grenze, und wer diese übertritt hat keine Beziehung zu Gott. Diese Grenze ist die Lehre Christi. Gott Vater und Sohn Jesus Christus sind nur im Doppelpack zu haben. Sagt der Vers 9 eindeutig.
Hat der islamische Imam die Grenze der Lehre Christi verlassen? Eindeutig ja. Hat er somit eine Beziehung zu Gott? Eindeutig nein.
3) Wir sollen solche Irrlehrer nicht in unser Haus aufnehmen und wir sollen sie auch nicht grüßen.
Haben die Speyerer Kirchenfürsten den islamischen Imam in ihr Haus, die evangelische Kirche der Protestation aufgenommen? Eindeutig ja.
Hat das Speyerer Publikum diesen Imam gegrüßt, ihm applaudiert? Auch eindeutig ja. Nur einige wenige haben sich dem verweigert.
Die Speyerer Kirchenfürsten und das Speyerer Kirchenpublikum hat damit eindeutig gegen diese Warnung des Apostels verstoßen.
4) Wer einen solchen Irrlehrer grüßt, der ist mitschuldig an seinem bösen Treiben.
Haben sich die Speyerer Kirchenfürsten und auch das Speyerer Publikum also mitschuldig gemacht am bösen Treiben, dass die Irrlehre des Islams weltweit bewirkt – wie zum Beispiel Christen in allen islamischen Ländern zu verfolgen?  Eindeutig ja!
Wer auch nur ein winziges Körnchen Bibelkenntnis hat, für den ist es derart offensichtlich wie grundfalsch es gewesen ist, was kürzlich in der Speyerer Kirche der Protestation durchgeführt wurde. Aber das ist vermutlich schon zu viel verlangt für die Speyerer Pseudochristen.
Share and Enjoy:
  • Print this article!
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply